schwaene.koeln
auf Facebook folgen

Badespaß

06.05.2017

Bei warmen Frühlingswetter genießen die Schwanenküken den Ausflug auf das Wasser mit einem ausgiebigen Badespaß, bevor sie auf das Nest zurückkehren. Die Badeaktion findet unter den strengen Augen der Mutter statt. An der Balustrade haben sich dazu auch tierisch viele Zuschauer eingefunden.

Bruterfolg

02.05.2017

Bei den Höckerschwänen am Blücherpark hat sich Nachwuchs eingestellt. Die Bilder zeigen die ersten geschlüpften Küken.

Herbststimmung

01.11.2016

Bei ruhigem Herbstwetter ziehen die Schwäne wie gewohnt ihre Runden. Auch alle anderen Wasservögel genießen die die letzten wärmenden Sonnenstrahlen.

Schwan wieder zurück

09.06.2016

Heute ist der Schwanenmann aus der Auffangstation entlassen und wieder zum Blücherpark gebracht worden. Leider wurde in der Zwischenzeit das Gelege zerstört. Dies ist der zweite Verlust der Eier in diesem Jahr.

Begrüßungszene nach der Rückkehr

Schwan durch Hundebiss schwer verletzt

07.06.2016

Der Schwan im Blücherpark ist am Nachmittag von einem Hund in das rechte Flügelgelenk gebissen worden. Er trug eine große Fleischwunde und eine Gelenkverletzung davon. Nach einer Notoperation ist er zur Behandlung in eine Auffangstation gebracht worden.

Wir suchen Zeugen. Falls Sie etwas gesehen haben, mailen Sie bitte an info@schwaene.koeln.

Auch der Kölner Stadt-Anzeiger und der Express berichten darüber.

Der verletzte Schwan im Blücherpark

Geborgen von Stefan Bröckling

Die Wunde musste genäht werden

Die Schwäne sind zurück

04.05.2016

Das Schwanenpaar ist zurück im Blücherpark. Nach fast genau einem Monat sind sie wohlbehalten wieder in ihrem angestammten Revier ausgesetzt worden. Nach einer ausgiebigen Reinigung und kurzen Inspektionsrunde haben sie direkt wieder den Nistplatz besetzt.

Erster Blick auf den Weiher

Weiherrunde

Wieder auf dem Nest

Der Weiher füllt sich wieder

22.04.2016

Langsam, ganz langsam läuft der Weiher im Blücherpark wieder voll. Mehr als eine Woche nach Ende der Suchaktion hat das Wasser noch nicht mal den Rand des Beckens erreicht.

Tierrettung

15.04.2016

Die am Weiher verbliebenen Wasservögel haben es derzeit schwer. Im „Wasser“ finden sie kaum Nahrung und der weiche Schlamm engt die Bewegungsmöglichkeiten ein. Das gilt besonders für den Erpel, der am 23.03.2016 wieder ausgewildert wurde. Er hielt sich schon einige Tage lang im höher gelegenen gekiesten Schilfbereich auf. Er kam kaum durch den Schlamm und erreichte das Wasser nur sehr mühsam. Fliegen konnte er nicht mehr. Er war so entkräftet und abgemagert, dass er schließlich eingefangen werden musste.

Stefan Bröckling (www.tiernotruf.de) mit dem geborgenen Erpel

Noch schwieriger war es für eine Entenfamilie mit sechs Küken. Für sie drohte der Schlamm zur tödlichen Falle zu werden. Der erste Versuch sie einzufangen misslang. Dann wurden sie von zwei Nilgänsen attackiert, die rabiat versuchten, die Küken zu töten. Der Entenmutter gelang es, ihre Küken am Rand des Wasserbeckens zu versammeln. Dort konnten sie von Bürgern, die die Aktion beobachteten, mit einem beherzten Griff eingefangen werden. Die Entenfamilie wurde noch am Abend in eine Auffangstation gebracht.

Justin mit der Entenmutter, daneben die sechs Küken

Suchaktion beendet

14.04.2016

Die Polizei hat die Suchaktion im Weiher vom Blücherpark am Nachmittag beendet. Das Wasser ist fast vollständig aus dem Weiher abgepumpt. Zurück bleibt stinkender Schlamm und jede Menge Unrat. Der Anblick macht deutlich, dass eine Sanierung des Weihers dringend geboten ist.

Weiher im Blücherpark wird leergepumpt

12.04.2016

Seit gestern ist das Technische Hilfswerk dabei, das Wasser aus dem Teich im Blücherpark abzupumpen. Veranlasst wurde die Aktion von der Polizei, die sich dadurch das Auffinden neuer Spuren im bisher ungeklärten Mordfall aus dem Dezember vergangenen Jahres erhofft.

Die Polizei veröffentlichte dazu eine kurze Erklärung. Dort heißt es u.a.: „Seit heute Morgen sucht die Polizei Köln im Weiher des Blücherpark nach Beweismitteln in einem Tötungsdelikt aus Dezember 2015. Das circa 9000 Kubikmeter fassende Gewässer wird im Auftrag der Ermittlungsbehörden durch das Technische Hilfswerk leergepumpt. Mit sinkendem Wasserspiegel werden die Beamten der eingesetzten Technischen Einsatzeinheit (TEE) der Polizei Köln den Seegrund absuchen. Im Vorfeld dieser außergewöhnlichen Aktion hat die Polizei in enger Abstimmung mit allen beteiligten Fachämtern der Stadt Köln Vorbereitungen getroffen. Alle weiteren erforderlichen Maßnahmen werden mit Fortgang der Abpumpaktion mit den Spezialisten besprochen.“

Schon am Wochenende wurden die Schwäne in eine Auffangstation gebracht. Um die im Teich lebenden Schildkröten und Fische kümmert sich ein Fischereimeister vor Ort.

Das Brutgeschäft beginnt

30.03.2016

Die Schwäne sind mit dem Nestbau gut vorangekommen und haben mit der Eiablage begonnen. Noch sitzt das Männchen häufiger auf dem Nest.

Der Erpel ist wieder frei

23.03.2016

Der vor drei Wochen eingefangene Erpel ist wieder in Freiheit. Seine Verletzungen sind gut verheilt.

Auf dem Weg in die Freiheit

Die Wunden sind gut verheilt

Verletzten Erpel geborgen

02.03.2016

Am Blücherpark ist es mit Hilfe des Tierretters Stefan Bröckling (www.tiernotruf.de) endlich gelungen, einen durch eine Angelschnur verletzten Erpel einzufangen. Seit Wochen wurde er schon beobachtet und verschiedene Einfangversuche waren gescheitert. Das Tier hatte sich dünne Schnüre um beide Beine gewickelt und dazu am rechten auch noch ein Stück Holz mit eingebunden. Die Schnüre waren bereits in die Beine eingewachsen und mussten mühsam vom Tierarzt in mehreren Behandlungen entfernt werden. Der Erpel erholt sich derzeit in der Entenauffangstation der Entenhotline in Düsseldorf.

Von der Einfangaktion gibt es hier ein kurzes Video.

Linkes Bein

Rechtes Bein

Mit blauem Verband in der Auffangstation

Frost im Blücherpark

17.02.2016

Die Wasservögel vom Blücherpark befinden sich alle in der Nähe der Fontaine, da der Weiher an allen anderen Stellen zugefroren ist.

Die Schwäne des Blücherparks genießen die Sonne und schwimmen an der Eiskante entlang.

Die Ente "Füßchen", bei der sich vor einigen Jahren eine Angelschnur um den Fuß verfangen hatte, versucht mühsam sich mit dem gesunden Bein über das Eis zu bewegen. Sie wurde vor drei Jahren von dem Weiherpaten des Blücherparks gerettet und zum Tierarzt gebracht. Dort konnte die Angelschnur entfernt werden. Leider war der Fuß nicht mehr zu retten. Mittlerweile kommt sie gut mit ihrer Behinderung zurecht. Im Wasser beim Schwimmen merkt man kaum etwas davon.

Die Schwäne vom Blücherpark

Dezember 2015

Auf dem See im Blücherpark leben seit Jahr und Tag zwei Schwäne. Sie sind eine Institution. Erfolgreich verteidigten sie ihr Revier gegen alle Konkurrenten – Kanadagänse haben im Blücherpark derzeit keine Chance.

Leider haben sie in den letzten zwei Jahren alle Schwanenküken verloren. Damit sich das 2016 nicht wiederholt suchen wir Personen, die die Weiherpaten bei ihrer Arbeit vor Ort unterstützen. Bei Interesse melden Sie sich bitte und schreiben eine Email an: info@schwaene.koeln

www.schwaene.koeln

Diese Webseite wurde von einer Gruppe Natur- und Tierliebhabern ins Leben gerufen, von denen einige als ehrenamtliche Weiherpaten der Stadt Köln aktiv sind. Sie dient zur Information interessierter Mitbürger über die Situation und Ereignisse rund um die Kölner Weiher und berichtet über die dort beheimatete Flora und Fauna. Schwerpunkt unserer Beobachtungen und Berichte sind die Schwäne und Wasservögel.

Ab und an kommt es vor, dass wir verletzte Wasservögel auffinden. Dann stellt sich die Frage, wie man dem betroffenen Tier helfen kann. Dazu haben wir unter dem Stichwort „Wasservögel in Not“ einige Ansprechpartner zur Tierrettung verletzter Wasservögel zusammengestellt, an die Sie sich wenden können.

Wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen wollen, senden Sie uns eine Email an: info@schwaene.koeln

Impressum | Datenschutz