schwaene.koeln
auf Facebook folgen

 

Stadtwaldweiher

Alle Jungschwäne sind abgeflogen

Update 01.12.2017

Jetzt sind auch die letzten zwei Jungschwäne vom Stadtwaldweiher abgeflogen. Sie sind mittlerweile am Decksteiner Weiher aufgetaucht. Die Altvögel halten sich am Rautenstrauchkanal auf.

Die Eltern der Jungschwäne sind abgeflogen

Update 16.11.2017

Ein Jungschwan ist abgeflogen. Er wurde noch kurz am Aachener Weiher gesehen. Von den ehemals sechs diesjährigen Jungschwänen sind jetzt nur noch zwei am Stadtwaldweiher.

13.11.2017

Die Schwaneneltern sind zum Rautenstrauchkanal geflogen, wo sie ihre Zweisamkeit genießen. Die drei Jungschwäne sind seit dem 12.11.2017 alleine am Stadtwaldweiher unterwegs.

 

Stadtwaldweiher

Jungschwan tödlich verunglückt

30.10.2017

Gestern erreichte uns die Nachricht, dass der kleinste der vier Jungschwäne vom Stadtwaldweiher bei seinen Flugversuchen tödlich verunglückt ist. Zeugen berichten, dass er gegen einen Baum geflogen war und dann auf eine darunter befindliche Metallbank fiel.

 

Volksgartenweiher

Drei Kanadagänse mit Kippflügeln

11.10.2017

Zur Erinnerung: Im Sommer wurden am Volkgartenweiher zwei diesjährige Kanadagänse mit Kippflügeln beobachtet. Hier noch mal die Bilder von damals.

Beide Kanadagänse wurden behandelt. Nur bei der jüngeren Gans konnte der Kippflügel erfolgreich korrigiert werden. Die beiden Gänse haben sich mit der bereits seit Jahren am Volksgarten lebenden älteren Kippflügel Kanadagans zusammen getan. Eine vierte gesunde Kanadagans leistet ihnen seit Wochen gerne Gesellschaft.

Verschiedene Stellen äußerten die Vermutung, dass übermäßiges Füttern von Brot für das Auftreten von Kippflügeln verantwortlich ist. Tatsächlich ist die Ursache für die Erkrankung wissenschaftlich jedoch nicht geklärt. Außer den Kanadagänsen, die sich übrigens auch hauptsächlich von Gras ernähren, ist kein weiterer Wasservogel am Volksgartenweiher mit der Fehlstellung der Flügel beobachtet worden.

Am Volkgartenweiher lebt bereits seit ca. zwei Jahren eine Kanadagans mit Kippflügeln.

Mehr Infos zum Thema Kippflügel.

 

Aachener Weiher / Clarenbachkanal

Und sie wandern immer noch ...

10.10.2017

Die Schwanenfamilie wandert immer noch regelmäßig zwischen Aachener Weiher und Clarenbachkanal hin und her. Angeführt von den Jungschwänen marschieren sie ohne zu Zögern auf die Straße. Angst vor der Blechlawine haben sie nicht. Daher ist es wichtig, daß man den Strassenverkehr stoppt und die Familie sicher über die Strasse begleitet.

 

Decksteiner Weiher

Schwanenkolonie am Decksteiner Weiher

10.09.2017

Die Schwanenkolonie am Decksteiner Weiher wird allmählich wieder größer. Am 10. September haben wir 39 Schwäne gezählt, darunter die drei Jungschwäne vom Haus am See.

 

Stadtwaldweiher

Selbstbewusste Jungschwäne

03.09.2017

Für die Jungschwäne am Stadtwaldweiher beginnt allmählich der Abnabelungsprozess von den Altvögeln. Drei von ihnen gehen zusehens ihre eigenen Wege und trennen sich schon häufiger mal vom Familienverband. Auch bei den ersten Flugversuchen sind sie schon beobachtet worden.

 

Aachener Weiher / Clarenbachkanal

Schwäne wandern fast täglich

10.08.2017

Noch immer wandert die Schwanenfamilie fast täglich zwischen Aachener Weiher und dem Clarenbachkanal hin und her und setzt sich den Gefahren des Strassenverkehrs aus. Der Vater Schwan möchte wohl sicher gehen, dass keine fremden Schwäne in sein Revier eindringen.

 

Seltener Besuch am Aachener Weiher: Weißwangengans

 

Blücherpark

Die "Küken" sind groß geworden

30.07.2017

Aus den Küken der Schwäne am Blücherpark sind inzwischen vier große Jungschwäne geworden. Sie erkunden den Weiher auch schon ohne die Eltern.

Bei drei Jungschwänen handelt es sich um immutabilis, die man schon als Dunenküken an ihrer sehr hellen Farbe erkennt.

 

Stadtwaldweiher

Jungschwan mit Angelmüll

23.07.2017

Am Sonntag mußte einer der Jungschwäne vom Stadtwaldweiher gesichert werden, da sich eine große Menge Angelmüll in seinem Schnabel verfangen hatte. Der Schwan hatte den Großteil der verknäuelten Angelschnur verschluckt. Zum Glück im Unglück hatte sich eine Schlaufe um seinen Schnabel gewickelt, so dass er schließlich vollständig davon befreit werden konnte. Er befindet sich aber noch in einer Auffangstation.

 

Lindenthaler Kanäle

Schwanenfamilie häufig an den Kanälen

15.07.2017

Wir hatten schon berichtet, dass die Schwanenfamilie mit ihren sechs Küken häufig zwischen Aachener Weiher und den Kanälen pendelt. Hier sind ein paar Fotos, die sie am Clarenbach- und am Rautenstrauchkanal zeigt.

 

Aachener Weiher

Seit Wochen niedriger Wasserstand

24.06.2017

So sieht es zur Zeit am Aachener Weiher aus.

 

Niedrigwasser seit Wochen, da der Teich am Museum renoviert wird. Nun hängen auch schon die Kükentreppen in der Luft. Das Nest des Blässhuhns, das einmal gerade aus dem Wasser guckte, ist jetzt zu einem regelrechten Turm geworden. Immerhin, die Kleinen scheint es nicht zu stören.

 

Stadtwaldweiher

Schwanenfamilie nur noch mit fünf Küken

24.06.2017

Anfang letzter Woche war die Schwanenfamilie vom Stadtwaldweiher noch mit den 6 Küken unterwegs. Kurz darauf konnte sich ein Küken an Land nur noch robbend bewegen und musste zur weiteren medizinischen Behandlung in eine Auffangstation gebracht werden.

Das Foto zeigt es noch in der Nähe seiner Familie.

 

Adenauer Weiher

Zweiter Bruterfolg der Teichhühner

20.06.2017

Die Teichhühner am Adenauer Weiher haben schon zum zweiten Mal in diesem Jahr Nachwuchs. Aus der ersten diesjährigen Brut ist noch ein Teichhuhn zu beobachten. Jetzt müssen vier hungrige Mäuler versorgt werden.

 

Stadtwaldweiher

Schwanenfamilie hat sich eingelebt

13.06.2017

Sieben Wochen sind die sechs Schwanenküken jetzt alt und haben sich gut am Stadtwaldweiher eingelebt. Weil es keine Wasserpflanzen im Stadtwaldweiher gibt, ziehen die Schwäne zum Grasen ab und zu auf die umliegenden Wiesen. Am besten schmeckt es an der ESSO-Tankstelle.

 

Aachener Weiher

Schwäne auf Wanderschaft

07.06.2017

Die Schwäne von Aachener Weiher sind wieder regelmäßig auf Wanderschaft und die ganze Familie muss mit.

Wir kennen dieses Verhalten schon aus den letzten Jahren: Nach einigen Tagen am Aachener macht sich die ganze Familie auf den Weg zu den Lindenthaler Kanälen. Dass sie dazu auch die dicht befahrene Universitätsstraße überqueren muss scheint sie nicht zu beeindrucken. Stoisch überqueren sie die Fahrbahnen im sprichwörtlichen Gänsemarsch offenbar im festen Vertrauen darauf, dass die Autos schon anhalten werden. Manchmal unterstützen dabei tierfreundliche Zeitgenossen oder die Polizei und sorgen so für eine gefahrlose Passage. Dass es trotzdem gefährlich bleibt zeigen die Ereignisse von 2015 als drei Küken überfahren wurden. Und ganz früher gab es auch mal dieses Schild "Achtung Schwäne queren". Davon will die Stadt heute nichts mehr wissen.

Warum die Schwäne gemeinsam auf Wanderschaft gehen kann man nur vermuten. Wenn es doch nur um die Inspektion seines Reviers in den Kanälen geht, könnte der Schwan doch einfach hin fliegen. Aber offensichtlich möchte er seine Familie nicht allein lassen. Und dann muss sie eben mit.

 

Aachener Weiher

Einäugiger Ganter wieder am Aachener Weiher

30.05.2017

Der einäugige Kanadagans-Ganter Otis ist wieder zurück am Aachener Weiher. Nach einer schweren Verletzung musste ihm das rechte Auge entfernt werden. Allerdings war er schon vorher auf dem rechten Auge erblindet. Nach kurzem Aufenthalt in einer Auffangstation konnte er heute wieder in die Freiheit entlassen werden. Die Rückkehr in sein angestammtes Revier quittierte er mit seinen markanten Rufen.

 

Aachener Weiher

Schwanenfamilie jetzt am Aachener Weiher

20.05.2017

Die Schwanenfamilie mit ihren sechs Küken ist mittlerweile an den Aachener Weiher umgezogen. Wie in den Jahren zuvor haben sich die Schwäne kurz nach dem Schlupf auf den Weg gemacht. Die zu dem Zeitpunkt auf dem Aachener Weiher befindlichen Schwäne wurden vertrieben.

Der Aachener Weiher und die Lindenthaler Kanäle gehören zum Revier der Schwanenfamilie. Diese Wanderungen finden regelmässig statt, da Vater Schwan kontrollieren möchte, ob seine Reviere frei sind. Leider muss dann die ganze Familie die vielbefahrene Universitätsstraße überqueren. Auch die Tatsache, dass es in den vergangenen Jahren schon zu Unfällen gekommen ist, kann die Familie nicht davon abhalten, zu wandern. Wenn man sie bei ihrer Wanderung beobachtet ist es wichtig den Verkehr zu sichern, damit sie heil über die Straße kommen.

 

Lindenthaler Kanäle

Die ersten Schwanenküken sind geschlüpft

13.05.2017

Bis zum Abend sind die ersten drei Schwanenküken am Rautenstrauchkanal geschlüpft. Mindestens drei Eier liegen noch im Nest und werden von der Schwanenmutter regelmäßig gewendet. Hier sind die Fotos der frisch geschlüpften Küken.

Die Blässhühner haben noch vier Küken

 

Stadtwaldweiher

Schwanenküken auf Erkundungstour

13.05.2017

14 Tage sind die sechs Küken jetzt alt und erkunden mit den beiden Altvögeln ihre Kinderstube am Stadtwaldweiher. Zunächst geschah das am liebsten Huckepack auf Mamas Rücken.

Inzwischen stehen auch Landausflüge auf dem Programm.

 

Blücherpark

Badespaß

06.05.2017

Bei warmen Frühlingswetter genießen die Schwanenküken den Ausflug auf das Wasser mit einem ausgiebigen Badespaß, bevor sie auf das Nest zurückkehren. Die Badeaktion findet unter den strengen Augen der Mutter statt. An der Balustrade haben sich dazu auch tierisch viele Zuschauer eingefunden.

 

Blücherpark

Bruterfolg

02.05.2017

Bei den Höckerschwänen am Blücherpark hat sich Nachwuchs eingestellt. Die Bilder zeigen die ersten geschlüpften Küken.

 

Stadtwaldweiher

Bruterfolg bei den Höckerschwänen

26.04.2017

Heute waren sie zum ersten Mal für einige Augenblicke zu sehen, die fünf flauschigen Schwanenküken. Noch werden sie die meiste Zeit von ihrer Mutter gehudert. Wir sind gespannt, wie viele es werden.

 

Aachener Weiher

7 Schwäne am Aachener Weiher

11.04.2017

Es herrscht reger Besuchsverkehr am Aachener Weiher. Immer wieder kommen die Jungschwäne nach zum Teil mehrtägigen Ausflügen hierher zurück. Nun sind sie seit über einer Woche wieder da und haben einige Freunde mitgebracht.

 

Die Reinigung des Museumsteichs ist schon weit fortgeschritten.

 

Lindenthaler Kanäle

Brutzeit und erste Küken

11.04.2017

Das Schwanenpaar brütet am letzten Kanalabschnitt und ist durch einen Zaun vor freilaufenden Hunden geschützt. Gleich daneben hat sich ein Blesshuhn seinen Brutplatz gewählt.

Der Schwanenmann hält unerwünschte Revierbesucher fern.

Auch die Kanadagans brütet wieder am Kanal.

Sowohl am Clarenbachkanal wie auch am Rautenstrauchkanal sind die ersten Wasservögel mit ihren Küken unterwegs.

 

Stadtwaldweiher

Wasserpegel stark gefallen

11.04.2017

Seit 8 Wochen sinkt der Wasserpegel im Stadtwaldweiher, weil die Pumpe für die Frischwasserzufuhr defekt ist. Der Wasserpegel ist mittlerweile ca. 35 cm gesunken Mit dramatischen Folgen für die Wasservögel und Fische. Die Küken können das Wasser nicht mehr über die Kükentreppen verlassen, weil diese in der Luft hängen. Es häufen sich auch die Funde toter Karpfen. Über 30 tote Tiere haben wir inzwischen gezählt.

Die Stadt arbeitet an einer Lösung. Wichtig wäre jedoch, über Hydranten ausreichend Frischwasser einlaufen zu lassen, um den Wasserpegel wieder anzuheben.

Auch der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet über die Situation am Stadtwaldweiher.

 

Aachener Weiher

Museumsteich entleert

27.03.2017

Vom Teich am Museum am Aachener Weiher wurde das Wasser abgelassen, um ihn zu reinigen. Am Museumsteich befindet sich leider der einzige Rückzugsbereich für die Wasservögel, wo sie sich mit ihren Küken verstecken können. In einigen Bereichen wächst die Vegetation bis ans Wasser und dort ist die Uferböschung ohne hohen Absatz erreichbar. Wir hoffen, dass bald wieder neues Wasser eingelassen wird.

 

Lindenthaler Kanäle

Nestbauaktivitäten

27.03.2017

Das Schwanenpaar ist dabei verschiedene Nester zu bauen. In der Regel baut der Mann und die Frau nimmt das Nest ab. Dieses Jahr fällt der Schwanenfrau die Auswahl schwer. Dies liegt u.a. daran, dass sie häufig auf dem Nest gestört wird.

Nicht nur, dass viele Hundehalter ihre Hunde frei laufen lassen, viele Hunde baden auch noch im Kanal. Dass sie dabei rastende oder bodenbrütende Vögel stören, scheint den Hundehaltern nicht bewusst zu sein.

Foto: Badender Hund scheucht Stockenten auf

 

Decksteiner Weiher

Immer mehr Jungschwäne

07.03.2017

Die Jungkolonie am Decksteiner Weiher wird immer größer, viele Jungschwäne halten sich zur Zeit dort auf. Vier Jungschwäne, die noch in den letzten Wochen am Aachener Weiher waren, sind dort auch gesichtet worden.

Bei den Neuankömmlingen handelt es sich u.a. um einen Jungschwan, der nach Notlandung im Parkhaus durch die Feuerwehr gerettet wurde. Dieser wurde nach tierärztlicher Behandlung am Decksteiner Weiher ausgewildert. Des weiteren sind dort 3 Jungschwäne hingeflogen, die den Sommer über am Stadtwaldweiher waren und sich in der Eiszeit während des Frosts am Aachener Weiher aufgehalten haben. Die Jungschwäne haben immer wieder Tagesausflüge gemacht und sind dann letzte Woche am Decksteiner Weiher aufgetaucht. Man erkennt sie an ihrem sehr hellen Gefieder.

Startender Jungschwan am Decksteiner Weiher

 

Lindenthaler Kanäle

Revierkampf am Rautenstrauchkanal

07.03.2017

Zur Zeit hält sich der Revierschwan mit seiner Frau am Rautenstrauchkanal auf. Er patroulliert gelegentlich am Clarenbachkanal und am Aachener Weiher. Bis zum 26.02.2017 war auch das andere Schwanenpaar an den Kanälen. Es kam in den Tagen und Wochen davor immer wieder zu Revierkämpfen. Im Artikel vom 07.03.2017 in der Printausgabe berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger darüber. Bereits letzte Woche wurde in der Online-Ausgabe des Kölner Stadt-Anzeigers über die kämpfenden Schwäne berichtet.

Noch eine Anmerkung von uns zu dem Artikel. Es handelt sich nicht um ein neu hinzugezogenes Paar. Beide Paare, um die es im Artikel geht, haben in den letzten beiden Jahren an den Kanälen jeweils gebrütet. Erst nach Schlupf der Küken beider Familien hat der Revierschwan das andere Paar vertrieben, welches dann mitsamt Küken zum Stadtwaldweiher ausgewandert ist. Erst in diesem Jahr läßt er es nicht mehr zu, daß das Paar wieder am Rautenstrauchkanal brütet. Zur Zeit sieht es so aus, als wolle der Revierschwan mit Frau selbst am Rautenstrauchkanal und nicht mehr am Clarenbachkanal brüten.

Die beiden Schwanenmännchen beim Kampf am Rautenstrauchkanal

 

Aachener Weiher

Jungschwäne abgeflogen

26.02.2017

Die letzten 5 Jungschwäne vom Aachener Weiher sind abgeflogen. Zur Zeit sind keine Schwäne am Aachener Weiher. Der Revierschwan von den Lindenthaler Kanälen kontrolliert gelegentlich bei einem Tagesausflug ob der Aachener Weiher frei ist von fremden Schwänen.

Das Foto ist eine der letzten Aufnahmen von den fünf Jungschwänen vor ihrem Abflug

 

Stadtwaldweiher

Schwanenpaar zurück

26.02.2017

Das Schwanenpaar, das am Stadtwaldweiher 6 Jungschwäne großgezogen hat, ist wieder zurück. Anfang Januar war die gesamte Familie abgeflogen. Die Eltern waren am Rautenstrauchkanal und die Jungschwäne hielten sich lange Zeit am Aachener Weiher auf. Bedingt durch die mehrfachen Schwanenkämpfe sind die Eltern jetzt wieder am Stadtwaldweiher und hoffen, dass der Revierschwan sie nicht auch hierhin verfolgt.

Der Kölner Stadtanzeiger berichtete am 07.03.2017 darüber, dass das Schwanenpaar auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist.

 

Decksteiner Weiher

47 Schwäne in Eisloch

07.01.2017

Der Decksteiner Weiher ist nahezu vollständig zugefroren. Die Schwanenkolonie umfasst aber immer noch 47 Schwäne, die sich zusammen mit unzähligen Stockenten und Blesshühnern einen kleinen eisfreien Bereich am Wasserzulauf nahe des Geißbockheims teilen.

Tafelente am Decksteiner Weiher

 

Aachener Weiher

Jetzt acht Schwäne

06.01.2017

Am Aachener Weiher halten sich derzeit acht Schwäne auf. Dabei handelt es sich um die zwei Altvögel vom Clarenbachkanal mit ihrem letzten Nachkömmling aus dem vergangenen Jahr sowie um die fünf Jungschwäne von Stadtwaldweiher.

Die Altvögel haben in den vergangenen Tagen erfolglos versucht, die Neuankömmlinge aus ihrem Revier zu vertreiben.

 

Stadtwaldweiher

Stadtwaldweiher ist zugefroren

03.01.2017

Der Stadtwaldweiher ist größtenteils zugefroren. Die Schwäne sind zur Zeit im großen See vor dem Hotel. Dort genießen sie es offensichtlich ungestört in der Seemitte auf dem Eis zu sitzen. In der Nähe der Fontaine finden sie derzeit auch noch einen größeren eisfreien Bereich.

Schwäne können wie auch alle anderen Entenvögel nicht mit den Füßen am Eis festfrieren. Sie haben von Natur aus ständig kalte Füße. Dieser Trick der Natur verhindert, dass das Eis unter ihren Füßen schmilzt und dann später wieder anfriert.

Besonders gut zu beobachten ist derzeit der Eisvogel mit seinem auffälligen Federkleid. Der Vogel des Jahres 2009 ist leicht an seinem schillernden Gefieder zu erkennen. Anders als sein Name suggeriert liebt er kalte Winter gar nicht. Sie führen regelmäßig zu hohen Verlusten. Zur Nahrungssuche hält er sich jetzt an den letzten verbliebenen eisfreien Stellen auf.

 

www.schwaene.koeln

Diese Webseite wurde von einer Gruppe Natur- und Tierliebhabern ins Leben gerufen, von denen einige als ehrenamtliche Weiherpaten der Stadt Köln aktiv sind. Wir setzen uns für den Naturschutz, den Erhalt und die Entwicklung der Lebensräume an den Kölner Weihern unter den besonderen Bedingungen der Großstadt ein.

Die Webseite schwaene.koeln dient der Information interessierter Mitbürger über die Situation und Ereignisse rund um die Kölner Weiher und berichtet über die dort beheimatete Flora und Fauna. Schwerpunkt unserer Beobachtungen und Berichte sind die Schwäne und Wasservögel.

Falls Sie verletzte Wasservögel sehen, dann finden Sie hier einige Ansprechpartner zur Tierrettung, an die Sie sich wenden können.

Wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen wollen, senden Sie uns eine Email an: info@schwaene.koeln

 

Impressum | Datenschutz | Spenden